WIE ES IN WIEN BEGANN

1982 begegnete die Biologin Mag. Andrea Husnik als eine der ersten Österreicherinnen in Kopan, dem ersten Kloster und Zentrum von FPMT (Nepal) den beiden Lamas (Lama Thubten Yeshe und Lama Zopa Rinpoche). Nach einem fast 2 jährigen Studium des tibetischen Buddhismus unter der Leitung der beiden Lamas kehrte sie nach Österreich mit der Empfehlung “meditate with your friends“ zurück. So begannen die ersten Dienstag-Abend-meditationen im Raum der Drikung Kagyü Gruppe am Fleischmarkt in Wien.

LehrerInnen wie Sylvia Wetzel, die erste Direktorin von Aryatara, des Schwesternzentrums in Deutschland, Jon Landaw und Anne Mc Neil, Kanadierin und eine der ersten Nonnen die im tibetischen Buddhismus ordiniert wurden, kamen für Wochenendseminare nach Wien. Weitere westliche und tibetische LehrerInnen folgten bis heute der Einladung der Leiterin der „Meditationsgruppe“. Bei einer neuerlichen persönlichen Begegnung zwischen Lama Zopa Rinpoche und Andrea Husnik 1986 kam, auf Anregung von Rinpoche, LamRim Belehrungen zu den  Dienstag-Abend-meditationen hinzu.

PLC Logo2003 bekam die „Meditationsgruppe“ von Lama Zopa Rinpoche den Namen: Panchen Losang Chogyen verliehen und wurde offiziell ein FPMT-Zentrum. Noch immer trafen sich die Mitglieder am Dienstag und mieteten für die Wochenendveranstaltungen die unterschiedlichsten Räume an. Zunehmend diente auch die Privatwohnung von Andrea Husnik als „Ausweichquartier“ für das stetig anwachsende Programm von Pujas und Meditationstagen, so dass die Notwendigkeit bestand eigene Räumlichkeiten anzumieten. Dies geschah nach längerer Suche 2010 mit dem Segen von Dagri Rinpoche.

Mit ca. 30 HelferInnen und Professionalisten wurden die Räume in der Servitengasse 15 renoviert. 2011 konnte Andrea Husnik die organisatorische Leitung an Erich Leopold übergeben werden. Seit 2014 übernahm Stefan Seidler die organisatorische Leitung des Zentrums.

Regelmäßige Studienprogramme wie das Einführungsprogramm Buddhismus Entdecken, geleitet von  Andrea Husnik, in das man jederzeit einsteigen kann, werden seit Mitte der 90er Jahre angeboten. 2009 startete mit Erw. Dr. Birgit Schweiberer. das 3,5 Jahre dauernde Studium Madhyamakavatara. Seit 2012 + 2013 wurden die beiden einjährigen Studienprogramme Bodhicittavivarana und Mahayana-Uttaratantra-Shastra von der Erw. Dr. Birgit Schweiberer in Wien gelehrt. 2014 und 2015 lehrte sie ebenfalls Shantidevas (Bodhicāryāvatāra) des Meisters Śāntideva. Im Februar 2016 startete der von ihr geleitete 1- jährige Lehrgang Weisheit aus Shantidevas (Bodhicāryāvatāra). Im November 2016 startet das ausführliche Grundlagenprogramm "Basic Program" erstmals in Österreich mit dem ersten Modul "Lorig" von Ehrw. Dr. Birgit Schweiberer gelehrt.

 

Design by Joomla 1.6 templates